Bonnie Bainbridge Cohen, die Begründerin von Body-Mind Centering®

Bonnie Bainbridge Cohen, die Begründerin von Body-Mind Centering®

Einige verwobene Komponenten der Körper-Geist-Zentrierung

Verkörperte Anatomie

Erfahren Sie, wie Sie in jedes Gewebe eintauchen, um seine funktionalen, strukturellen und ausdrucksstarken Eigenschaften kennenzulernen. Jedes Körpersystem ist abgedeckt: Muskel, Skelett, Faszien / Band, endokrines Organ, Nervensystem und Kreislauf.

Frühkindliches Bewegungsentwickelung

Das Durchlaufen der wichtigsten Entwicklungsmuster, die der gesamten menschlichen Bewegung und sensorischen Integration zugrunde liegen - wie das Rollen, verschiedene Kriechphasen, Augenbewegungen - und deren grundlegende Koordination - Wirbelsäule, homolog, homolateral, kontralateral usw.

Umfasst die Arbeit mit den primitiven Reflexen , Richtungsreaktionen und Gleichgewichtsreaktionen sowie detaillierte Untersuchung der Bewegung und der sensorischen Entwicklung im Säuglingsalter.

Sinne und Wahrnehmung

Die Sinne sind die physischen Organe, die Informationen aus der inneren und äußeren Umgebung erhalten, und der Prozess der Wahrnehmung ist, wie diese Informationen gefiltert, verzerrt, generalisiert, interpretiert und darauf reagiert werden.

Dies zu verstehen ist ein Schlüssel zu den psychologischen Aspekten der Arbeit, da die Wahrnehmung die Grundlage dafür ist, wie wir aus unserer Erfahrung einen Sinn machen und aus unseren emotionalen und kognitiven Kernprozessen.

Somatische Psychologie

Durchgehend verwoben ist die grundlegende Wahrheit, dass Körper und Geist nicht wirklich getrennt werden können und was dies für einen Menschen bedeutet. Verkörperung ist ein tiefgehender Beziehungsprozess, nicht nur um Rehabilitation oder Entwicklung von Virtuosität, sondern auch darüber, wie und wer wir in der Welt sind.

Unsere Verkörperung liegt unseren kognitiven Kernprozessen zugrunde. Bewegungsmuster beeinflussen, wie wir Informationen verarbeiten, uns ausdrücken und in der Welt funktionieren. Wir finden integrierte Wege des Bewegens, Atmens, Fühlens und Denkens und helfen, das Leben lebendiger und zentrierter zu gestalten.

Berühren und Repatterning

Informiert und sensibel in Berührung und Körperarbeit einbezogen, entwickeln wir als Praktiker ausgeklügelte Wege, um mit den vielen Schichten des Körper-Geistes eines Menschen in Kontakt zu kommen.

Tanz, Kreativität und Kunst

Body-Mind-Centering wird auf das Lehren, Lernen und Gestalten von Tanz, Theater, Performance, Musik sowie in der bildenden Kunst angewendet. Die Verwendung kreativer Materialien und Aufgaben wird manchmal in der Privatenstuden verwendet, um Kunden zu helfen, ihre inneren Zustände und Prozesse zu erkennen und zu verstehen.

Body-Mind Centering® (oder BMC®) ist die Pionierarbeit der Bewegungspädagogin und Therapeutin Bonnie Bainbridge Cohen. Es ist ein erfahrungsorientierter und umfassender Ansatz, basiert auf detaillierten Kenntnissen der Anatomie, der Kinesiologie, der Physiologie, der Psychologie, der Embryologie und der Säuglingsentwicklung.

Verkörpert: basierend auf einem detaillierten Verständnis der Anatomie und Physiologie, das alle Körpersysteme integriert

Entwicklung: Stärkung der perzeptiv-motorischen Basis, die im ersten Lebensjahr gegründet wurde

Embryologisch: Wiederentdeckung der Ursprünge des Body-Mind-Prozesses zur Unterstützung von Leichtigkeit, Fluidität und Integration

Relational: Sie werden als Person behandelt, nicht als zu behandelnde Symptome

Kreativ: Die Praxis des Body-Mind-Centering unterstützt den kreativen Ausdruck, die somatische Intelligenz und die verkörperten Ansätze, in der Welt zu sein

Bonnie Bainbridge Cohen

Ursprünglich moderne Tänzerin mit Erick Hawkins und ausgebildete Ergotherapeutin.

Sie wurde stark beeinflusst von Rudolf von Laban, dem Großvater der modernen Bewegungswissenschaften und dem Schöpfer von Laban Bewegungsanalyse and Labannotation, durch ihre Lehrerin Irngaard Bartinieff. Sie studierte außerdem Bewegungsanalyse bei Judith Kestenberg und Warren Lamb.

Ein weiterer wesentlicher Einfluss auf Bonnie waren die Neuro-Entwicklungstherapeuten Karel und Bertha Bobath, die eine Methode zur Behandlung von Zerebralparese und Schlaganfallpatienten entwickelten, indem sie die Integration frühkindlicher Bewegungsmuster - primitive Reflexe, Aufrichtreaktionen und Gleichgewichtsreaktionen - und Änderungen des Muskeltonus durch sensorischen Neuordnung anregten.

Frustriert von der Umgebung des Krankenhauses, verließ Bonnie diese Umgebung, um ihre eigene Forschung zu betreiben. Sie arbeitete erneut mit Tänzern, Athleten und anderen, die an Bewegung auf hohem Niveau interessiert waren.

Einer der größten Durchbrüche in ihrer Karriere war, als sie anfing, die Prinzipien der erfahrungsorientierten Anatomie auf die inneren Strukturen wie Organe und endokrinen Drüsen anzuwenden. Diese waren damals in der somatischen Praxis vorherrschend, wurden in der Regel jedoch nur auf das Muskel-Skelettsystem angewendet. Später wurden alle wichtigen Körpersysteme - Skelett, Muskulatur, Organe, endokrin Drüsen, Nerven, Haut, Sinne, Bindegewebe und Fazien, und Kreislaufsysteme - zu einem Bestandteil der Grundlagen des Curriculums des Body-Mind-Centering Practitioner / Somatischen Bewegungspädagogen.

Nach einem schwächenden Anfall des Post-Polio-Syndroms in ihren 50er-Jahren widmete sie sich den Rest ihrer Karriere der Embryologie und erklärte in verschiedenen Interviews, dass das Verständnis des embryologischen Prozesses der Schlüssel zu ihrer Genesung war.

Sie unterrichtet, schreibt und lebt in Kalifornien.

Ein menschliches Embryo mit Plazenta

Ein menschliches Embryo mit Plazenta